Preisvergleich Strom Gewerbe
Im Gewerbe Strompreise vergleichen!

Echte Schnäppchen sind immer ein Erlebnis, das gilt auch im Stromsektor. Schön wäre es, wenn sich Stromzuschläge ersteigern ließen, doch das ist wohl eher Utopie. Allerdings lässt sich mit einem Strompreisvergleich für Gewerbetreibende schon der ein oder andere Euro sparen.

Spätestens, nach Anmeldung eines Gewerbes entstehen viele Fragen zum Gewerbestrom.
  • Ist Gewerbestrom günstiger, als Privatstrom?
  • Wer darf Gewerbestrom nutzen?
  • Gewerbestrom beantragen – wie geht das?
  • Welche Gewerbestromanbieter gibt es?
  • Wo findet man Gewerbestrom Anbieter?
  • Wird Gewerbestrom bei Gewerbestromanbietern brutto oder netto dargestellt?
  • Was ist Gewerbe Strom mit Leistungsmessung?


Gewerbestrom und seine Kosten

Wer ein Kleingewerbe betreibt, oder vom Wohnzimmer aus selbstständig ist, braucht sich in der Regel über Gewerbestrom nicht allzu viele Gedanken zu machen; es lohnt sich nicht. Natürlich möchte man trotzdem Strom sparen, ein Strompreisvergleich als Privatperson kann schon zur nötigen Ersparnis verhelfen.


Bitte tragen Sie hier die Postleitzahl ein, an die der Strom geliefert werden soll.
Bitte wählen Sie aus wie hoch Ihr Stromverbrauch ist.
Bitte geben Sie eine gültige Postleitzahl ein (5stellig ggfs. mit führender 0)!
Bitte nur Zahlen eingeben. Minimale Abnahmemenge sind 100 kwh!
Laden...
Laden...

Ihre Postleitzahl
Ihr Stromverbrauch

0
0

Wirklich relevant wird die Suche nach einem Gewerbestromanbieter erst, wenn ein größeres Büro mit mehreren Mitarbeitern, ein kleines Geschäft oder gar eine Fabrikhalle gemietet oder gekauft wurde, da in der Regel die Gewerbestromanbieter erst ab einer Strommenge von 30.000 Kilowattstunden Gewerbestromtarife anbieten.

Manche Stromanbieter machen Ausnahmen und bieten Gewerbestrom schon ab 10.000 kWh an. Fällt die Endabrechnung höher als 10.000 kWh aus, könnte ein Gewerbestrompreisvergleich Sinn machen. Bei einem online Strompreisvergleich werden automatisch alle Gewerbestromanbieter gelistet, die billigen Gewerbestrom anbieten.

Eines ist Stromlieferanten klar; ein Gewerbekunde braucht jeden Monat Unmengen an Strom. Daher bieten Stromfirmen Gewerbestrom ab gewissen Abnahmemengen zu Sonderkonditionen an, an welche ein Privathaushalt nicht herankommt. Möchte er letztlich auch gar nicht, denn wer verbraucht schon freiwillig über 10.000 kWh.

Kosten Gewerbestrom
Kosten Gewerbestrom


Gewerbestrom Abschluss

Wer als Gewerbetreibender einen Stromverbrauch von bis zu 100.000 kWh pro Jahr hat, kann online einen Strompreisvergleich für Gewerbestrom durchführen und den Stromanbieter wechseln. Er kann den Gewerbestrom beantragen, das funktioniert genauso leicht, wie das Wechseln des Stromanbieters als Privatperson.

Etwas umständlicher – aber auch strompreisgünstiger – wird es für Stromgroßabnehmer ab einer registrierten Leistungsmessung von mindestens 30kw (Jahres- Leistungsspitze) und eine Jahresstromverbrauch von 100.000 kWh pro Jahr – für Stromlieferanten die magische Grenze zwischen Gewerbekunden und Gewerbegroßkunden.

Leistungsmessung, was ist das?

Für eine Leistungsmessung wird der Stromverbrauch jede Viertelstunde mit einem Leistungsmesser überwacht. Die Kilowattangaben aller laufenden Geräte werden zusammengezählt und mit der vorhandenen Betriebszeit multipliziert, so entstehen für jede einzelne Viertelstunde andere Werte, die als Lastgang beim Stromanbieter abgerufen werden können. Nun steht fest, wann wie viel Strom genutzt wird. Der Stromanbieter ist auf diese Planungssicherheit in der Stromkostenkalkulation angewiesen, wenn er günstigen Gewerbestrom anbieten will, da der Risikozuschlag so minimiert werden kann.

KURZ & KNAPP
  • Strompreisvergleich Gewerbe lohnt sich ab 10.000 kWh
  • Ab 100.000 kWh muss eine Leistungsmessung im Viertelstundentakt sein, damit Stromlieferanten ein spezielles Stromangebot erstellen können.
  • Beim Gewerbestromvergleich aufpassen; es werden Netto-Preise ohne Mwst. angegeben.

Strompreisvergleich Gewerbe – Stromkosten!

Wer einen Stromvergleich für sein Gewerbe durchführt freut sich im ersten Augenblick über die extrem günstigen Zahlen, doch Vorsicht! Die Angaben sind Nettopreise ohne Mehrwertsteuer und da die MwSt. mit 19% zu Buche schlägt, kann dies im Ernstfall zu nicht kalkulierten Stromkosten führen.

Manche Strompreisangaben sind sogar noch ohne andere Abgaben wie EEG, KWK-G oder Stromsteuer, man muss sich die Stromkostenkalkulation daher sehr genau ansehen.

Es gibt auch im Gewerbestromsektor Mindestlaufzeiten und verschiedene Zahlungsarten; hier entscheidet der jeweilige Stromanbieter, wobei natürlich auch individuell verhandelt werden kann.

Ao mancher Privathaushalt mag auch darüber nachdenken, ob er Gewerbestrom privat nutzen kann. Doch das lohnt sich in der Regel nicht. Haushalte haben ihre Spitzenlast in der Regel morgens und abends, da ist der Strom eh schon besonders günstig.

Firmen haben ihre Spitzenauslastung durchgehend, daher werden die Preise anders berechnet. Gewerbestrom ist daher auf den Privathaushalt in der Regel nicht lohnenswert anwendbar.

 
FAZIT
 
 

Ein Stromanbieterwechsel für Großverbraucher kann sehr attraktiv sein, hier ist ein Gewerbestrom-Angebot wirklich lohnenswert. Doch auch wer ein Gewerbe mit Stromverbrauch ab 10.000 kWh bis 100.000 kWh führt, sollte einen Stromvergleich für Gewerbetreibende durchführen.

Inzwischen gibt es ach Ökostrom Tarife für Firmen, der Strom wird aus erneuerbaren Energien bezogen, sodass die Umwelt durch eine geringere Schadstoffbelastung geschont wird.