Ein Heissluftballon steht am Himmel Ein Heissluftballon steht am Himmel Ein Heissluftballon steht am Himmel
Bild
Ein Gezeitenkraftwerk in Frankreich

Gezeitenkraftwerke

Der Weg aus der Krise?

Gezeitenkraftwerke produzieren auf saubere Art und Weise Strom. Doch wie ökologisch sind sie wirklich? ...weiterlesen

Enerdream, Dezember 2018
Ausgabe 12 / 2018

Supraleiter - Hoffnungsträger der Zukunft

Widerstand ist sinnlos

Der ohmsche Leistungswiderstand sorgt bei vielen Physikern und Wissenschaftlern für Kopfschmerzen. Seit Jahren suchen sie nach einer Lösung, um die Verluste beim Stromtransport zu minimieren. Doch bis jetzt nur mit sehr mäßigem Erfolg. Dafür gibt es eigentlich nur einen Grund: der ohmsche Leistungswiderstand.

Als Material für Hochspannungsleitungen wird häufig Aluminium verwendet, da es besonders leitfähig ist und so den Elektronen wenig Widerstand bietet. Doch trotzdem

verliert man noch etwa 6% Leistung je 100km bei einer 110-kV-Leitung. Doch erst ab 800kV Höchstspannungsleitungen lässt sich das ganze auf etwa 0,5% je 100km reduzieren.Da die Höchstspannung in Deutschland jedoch bei rund 400 kV liegt, bleibt es bei den 6%.

Fotolia 18341458 Subscription Monthly XXL
Supraleiter finden ihren Einsatz in der Stadt

Mögliche Lösung - teuer, aber effektiv

Eine Lösung sind supraleitende Kabel. Doch warum sind diese nötig? Der Grund liegt auf der Hand. Es werden immer mehr Erneuerbare Energiequellen erschlossen.

Demzufolge müssen auch neue Kraftwerke gebaut werden. Diese stehen dann in der Wüste oder auf Hoher See.

Der Strom kann dort aber nicht genutzt werden, er muss viele hunderte Kilometer zu großen Städten und anderen Verbrauchsgebieten weitergeleitet werden. Die dabei entstehenden Energieverluste zu minimieren, zählt zu den großen Herausforderungen, die geleistet werden müssen. Bei der Umstellung auf regenerative Energien zählt jedes einzelne Kilowatt.

Die derzeit besten supraleitenden Kabel sind in der Lage, Strom über Tausende von Kilometern transportieren, ohne dass es dabei zu großartigen Verlusten kommt.

Damit die Supraleiter einwandfrei funktionieren, müssen sie kontinuierlich von flüssigem Stickstoff mit einer Temperatur von -180 Grad Celsius gekühlt werden. Die dafür erforderlichen Pumpen und Kühlaggregate müssen in Abständen von gerade einmal einem Kilometer entlang der Kabel installiert werden. Ein solches Supraleitungsnetz wäre extrem teuer und störanfällig, jedoch reduziert sich der Widerstand auf Null.

Fazit

Supraleiter sind zukunftsträchtig, es werden heute schon erste Erfahrungswerte gesammelt. Eingesetzt wird die Technik unter anderem in Großstädten, wo der Strombedarf immens ist und die Kabelwege kurz.

Eine Segelyacht segelt in den Wolken Eine Segelyacht segelt in den Wolken Eine Segelyacht segelt in den Wolken Eine Segelyacht segelt in den Wolken Eine Segelyacht segelt in den Wolken Ein Strauch verliert Blätter im Wind