Ein Heissluftballon steht am Himmel Ein Heissluftballon steht am Himmel Ein Heissluftballon steht am Himmel
Bild
Ein Gezeitenkraftwerk in Frankreich

Gezeitenkraftwerke

Der Weg aus der Krise?

Gezeitenkraftwerke produzieren auf saubere Art und Weise Strom. Doch wie ökologisch sind sie wirklich? ...weiterlesen

Enerdream, Juli 2019
Ausgabe 07 / 2019

Gebäudeausrichtung nach der Sonne

Hausbau und die Sonnenenergienutzung

Unsere alten Baumeister taten es mit einer Selbstverständlichkeit, die Unsereiner heute vor Neid erblassen lassen; sie richten einen Neubau nach der Sonne aus, um so viel wie möglich von dieser kostbaren Wärmequelle zu nutzen.

Mit den Jahrzehnten – dank überbordender scheinbar nie endender Energiequellen angefangen von Kohle, Öl und Gas bis hin zu Atomstrom – ging das simple Wissen des Hausbaus nach der Sonne verloren, schließlich war nun Wärme und Energie im Überfluss vorhanden.

Doch die Natur verkraftet solch einen immensen Raubbau nicht, dies hat der Mensch mit der Zeit verstanden und bemüht sich nun, Raubbauschulden wieder gut zu machen. Dies bedeutet auch, sich wieder mit dem Hausbau alter Meister auseinander zu setzen und die längst zu den Akten geglaubte Technik aus ihrer Mottenkiste wieder hervor zu holen.

Die Sonne und ihre Energie

Das Gute liegt oft so nah; täglich begrüßt uns die Sonne mit ihrer Energie, selbst wenn sie scheinbar nicht zu sehen ist, gibt sie Tag für Tag ein halbes Milliardstel ihrer abgestrahlten Energie an die Erde ab. Damit auf allen Teilern der Erdkugel die Wärme den Menschen erreicht, dreht sich die Erde mit ca 30 Kilometern pro Sekunde um den – in den meisten Astronomiebüchern leider nur als durchschnittlich bezeichneten – Stern.

Die Sonne ist niemals unpünktlich, über Jahrzehnte lässt sich berechnen, zu welcher Tages- und Jahreszeit die Sonne mit vermeintlich unterschiedlicher Kraft den Menschen ihre Wärme schenkt. Die scheinbaren Temperaturschwankungen kommen nicht von ungefähr, sie entstehen durch den Neigungswinkel der Erde. Ihre Rotationsachse ist nicht gerade, sondern neigt sich um 23,5 Grad. Dieser Winkel ist dafür verantwortlich, dass die Erde sich wie ein Brummkreisel um die Sonne dreht und so die verschiedenen Jahreszeiten entstehen.

Große Fenster lassen Wärme hinein

Doch eines ändert sich während der Jahreszeitenwechsel nie; dass die Sonne im Süden tagsüber Wärme abgibt, die genutzt werden kann. Wer seine Wohnräume nach Süden ausrichtet und seine Schlafräume im Norden des Hauses plant, ist schon ein wahrer Sonnenfreund. Noch mehr Ausbeute lässt sich erzielen, wenn zusätzlich große Fenster die Sonne ins Heim einladen. Der ein oder andere Skeptiker mag argumentieren, dass die Sonne im Winter niedriger steht, wie im Sommer; da wird die Energieausbeute eher knapp. Zugegeben, das Argument ist nicht von der hand zu weisen, doch was spricht dagegen, die Fenster an der Südseite über die komplette Höhe zu ziehen? Diese Räume erfreuen sich dann auch im Winter einer ausgesprochen angenehmen Sonneneinstrahlung.

Die im Sommer hoch stehende – und so sehr heiße – Mittagssonne wird durch Vordächer, Jalousien oder Lamellen in ihre Schranken gewiesen, ihre hellen Strahlen können sich als kleinen Ausgleich für den Zimmerverweis an Solarkollektoren und Photovoltaikanlagen gütlich tun, so werden mehrere Energiefliegen mit einer Stromsparklappe geschlagen.

Tipps zum Hausbau

Wenn die Theorie schon prima ist – das Haus soll der Nordseite die kalte Schulter präsentieren – muss die Praxis auch umsetzbar sein. Es lässt sich einfach nicht in Frieden leben, wenn es dem Nachbarn - und im Falle eines Hausbaus der Gemeine - nicht gefällt. Ein Häuslebauer ist gut beraten, wenn er einen Architekten hat, der ihm mir Rat und Tat zur Seite steht. So beantworten sich Fragen, ob der Bebauungsplan das Traumhaus zulässt und ob in der Nachbarschaft in naher oder ferner Zukunft Neubauten geplant sind (sie wirken sich auf die Sonneneinstrahlung aus..), quasi von selbst.

Übrigens sind wachsende Bäume auf Nachbarschaftsgrundstücken eine wahre Sonnenstrahlbremse, hier kann ein angehender stolzer Hausbesitzer in einer freien Minute auch mal sein Auge schärfen.

Eine Segelyacht segelt in den Wolken Eine Segelyacht segelt in den Wolken Eine Segelyacht segelt in den Wolken Eine Segelyacht segelt in den Wolken Eine Segelyacht segelt in den Wolken Ein Strauch verliert Blätter im Wind